· 

#beyourself

Selbstliebe Philosofie beyourself blogbeitrag

by Marie Schwarz

 

 

Ich liebe mich. Drei Worte die gelernt sein müssen. Liebst du dich?

Follower, Freunde und Familie sind motivierend, spenden Mut, erden mich und geben mir Ratschläge. Am Ende des Tages jedoch muss ich nur mir selbst gefallen und genügen, sowie Verantwortung für mich selbst übernehmen. Es gab Tage - und gibt sie teilweise heute noch - an denen war ich enttäuscht von meiner Leistung und habe mir Vorwürfe gemacht. Doch für was?
Ich kann nur ich selbst sein und mehr kann ich nicht geben. Wem es nicht genügt, kann ich nicht helfen. Ich möchte nicht mein Leben auf den Kopf stellen, um einen perfekten Feed/Blog zu kreieren oder um jedem zu gefallen. Das ist schlichtweg nicht möglich und auch nicht das, was ich vor-leben möchte. Es gibt keinen Grund, nicht an sich selbst zu glauben und sich nicht selbst zu lieben für das was man ist.


»Die Belohnung für Anpassung ist, dass jeder dich mag, außer du dich selbst.« (Rita Mae Brown)

Es macht überhaupt keinen Sinn, bei anderen etwas zu kopieren, um selbst den selben Ruhm beispielsweise zu erhalten. Die Welt da draußen möchte DICH sehen und nicht die Kopie von irgendwem. Gerade als ich noch 15 oder 16 Jahre alt war, fiel es mir schwer, mich nur auf mich selbst zu konzentrieren. Stars haben bei mir nicht nur eine Vorbildfunktion im Sinne des Modellernens erfüllt, sondern mir auch schlaflose Nächte bereitet. Das viele Haut-Zeigen hat mich sehr verunsichert, da ich mich eigentlich eher vor gierigen Blicken schützen wollte und dennoch suggeriert bekommen habe, dass ich mehr von mir preisgeben müsse, als ich eigentlich möchte. So wechselte mein Kleidungsstil von lieblicher Teenagerin zu unbändigem Vamp und wieder zurück, um die gewünschte Anerkennung in meinem sozialen Umfeld zu erhalten.
Auch wenn es kaum jemand zugibt, ist es immer entscheidend gewesen, wie man mit diesen unterschiedlichen Stilrichtungen angekommen ist. Wenn die Jungs darauf abgefahren sind, gabs häufiger ausgefallene, flippige Modeausflüge, die ich heute nie mehr wagen würde. Nicht, weil ich keinen Mut dafür aufbringen könnte, sondern weil es meiner heutigen Meinung nach einfach zu freizügig war.

Das Bewusstsein hierfür entwickelt sich jedoch sehr spät – und bei einigen nie.

Man möchte als Jugendlicher verständlich alles austesten und eben auch so sein wie die heißgeliebten Idole. Leider habe ich die Hoffnung aufgegeben, dass sich z.B. die mächtige Musik- und Filmindustrie diesbezüglich in Zukunft bedeckter halten wird. Frauen und Männer bzw. deren Körper werden verkauft und als Marketing-Instrument eingesetzt. Das ist Fakt. In meinen Augen ist dies ein völlig falsches Bild, welches hier vermittelt wird. Manche begreifen es, manche eben nicht und manche wollen es nicht anders haben. Ich selbst komme nicht drumherum manche Künstler einfach für ihre Leistung zu liken und nicht für ihre öffentliche Inszenierung.
Du entscheidest letztendlich, wie du dich nach außen hin präsentierst.

Junge Frauen haben es nicht so leicht, ein passendes Vorbild zu finden, welches sich nicht um jeden Preis verkauft. Es gibt sie dennoch und auch diese Frauen und Männer haben Erfolg im Leben. Weniger ist bekanntlich mehr und das kannst du dir eigentlich immer als Leitspruch im Hinterkopf behalten. Du musst dich nämlich nicht in einen Kartoffelsack hüllen, wenn du das hier gelesen hast. Ganz im Gegenteil:

Geh aus dir heraus, trau dich was und versteck dich nicht hinter einem Profil, einem Ideal, welchem du entsprechen möchtest. Konzentriere dich auf DEIN Leben und frage dich, welchen Teil du zum Puzzle der Menschheit beiträgst. Das Leben lehrt dich durch Versuch und Irrtum, welcher Pfad der richtige für dich ist. Finde deinen eigenen Weg und nimm Hilfe an, wenn sie dir angeboten wird.
Das ist ein Geschenk.
Vergiss nicht, manchmal darüber nachzudenken, wie du dich in ein paar Jahren fühlen könntest, wenn du einen Partner hast oder auch mal ein Kind und überall von deinem toll trainierten Hintern Bilder im Netz auftauchen. Ich fühle mich sehr wohl in meiner Haut, doch mir reicht es mittlerweile, dass ich – und auch mein Mann beispielsweise – darüber Bescheid wissen. Zeig lieber, was wirklich IN dir steckt und wie sehr du bereits dein Gehirn trainiert hast. #hatersgonnahate

Auch wenn nicht immer alles rund läuft und du dich nicht immer wohl fühlst, mach diese Woche zu deiner und motiviere mindestens eine weitere Person. Sende diesen Blogbeitrag beispielsweise an jemanden, der Motivation gerade dringend nötig hat und trage dazu bei, dass jeder teilhaben kann an meinen und deinen Erkenntnissen. Nicht jeder kann alles bereits wissen oder verinnerlicht haben. Kleine Hilfen und Denkanstöße im Alltag können ganz großes bewirken, denn

 

ein bisschen Philosofie schadet nie! ;)

 

Guten Start in die Woche und vergiss nie, was du bereits alles gemeistert hast in deinem Leben!
Marie

#münchnerkindl #alltagsmotivation #persönlichkeitsentwicklung #liveyourheartout #lebenstattleiden

 

 

5 BELIEBTE BLOGPOSTS



Mit meinem kostenlosen Mindsetletter erfährst Du rechtzeitig, wann ein neuer Blogbeitrag von mir online geht, es Lesungen in Deiner Nähe gibt oder ein neues Buch von mir erscheint.

 



»Viele würden gern ein einfacheres Leben führen, wenn der Weg dahin nicht so kompliziert wäre.«

(Justus Jonas, Humanist)

Hi, ich bin Marie. Ich freue mich, dass Du auf meiner Seite gelandet bist. Ich möchte Dir mit meinem Angebot helfen, wieder oder endlich ein selbstbewusstes Leben zu führen. "Leben statt Leiden" lautet dabei mein Grundsatz. Wenn auch Du Ratsuchende/r bist, dann sieh Dich in Ruhe auf meiner Seite um und lass Dich inspirieren.


Noch ein Hinweis: Einige Beiträge enthalten weiterführende Links, damit meine Quellen nicht geheim bleiben müssen. Sollten Affiliate-Links enthalten sein, sind diese
entsprechend mit "*" gekennzeichnet.