· 

#dogsitterlife

by Marie Schwarz




Guten Morgen und einen wunderbaren Start in die neue Woche!

Das ist einer meiner #hunde, die ich jahrelang in Betreuung hatte oder zum #gassi ausgeführt hatte und auch zeitweise zuhause betreut habe.
Mein erstes, eigenes Unternehmen in München. Bis heute bin ich sehr stolz darauf, da mit den MINGA DOGS jeder positive Erfahrungen verbindet und ich mich - nach vorangegangener mühsamer Arbeit - vor Anfragen nicht mehr retten konnte.

#ichliebehunde ♥ und dieser Job war für mich wirklich ein Traumjob. Aufgehört habe ich schweren Herzens aufgrund meiner Gesundheit. Bis zur Ostsee bin ich gezogen, da ich dachte, dass dort alles besser wird, weil die klimatischen Verhältnisse anders als im alpennahen München sind.
Gesundheitlich war dieser Schritt nicht sehr wirkungsvoll, jedoch habe ich an #selbstvertrauen hinzugewonnen und neue Türen haben sich geöffnet. So viel dazu. Solltest Du auch mit dem Gedanken spielen, vor Wetter in Deutschland wegzulaufen, kann ich Dir bereits jetzt berichten, dass es schwer wird, diese eierlegende Wollmilchsau zu finden.

Ich denke positiv an die Zeit mit den mehr als 80 verschiedenen Hunden zurück, bin heute dennoch froh, mich nur noch um meine eigenen kümmern zu dürfen. Am meisten nervt ehrlich gesagt das Verhalten der anderen Hundebesitzer, die meist rücksichtslos und unwissend überall durchwalzen, ohne auf Kinder, Fahrräder, ängstliche Menschen und andere #hundebesitzer Rücksicht zu nehmen. Anstatt mich darüber zu ärgern, weiche ich meist aus, um Konflikte zu vermeiden. Nach den vielen Jahren weiß ich, dass meine #energie woanders besser investiert ist. Manche Menschen versuchen einen dennoch aus dieser Balance zu bringen. Mit etwas Übung wirst auch Du mit den Jahren geübter darin werden, andere nicht großartig zu beachten, auch wenn sie denken, dass sie das Recht dazu haben, mit anderen Menschen umzugehen, wie es ihnen Spaß macht. Lass sie einfach stehen und geh weiter.

Da das Sitting weiterhin ein Teil von mir bleibt, poste ich hin und wieder Bilder dieser wunderbaren Geschöpfe, um gemeinsam mit anderen Hundefreunden diese Faszination zu teilen.


Solltest Du ebenfalls mit dem Gedanken spielen, Dogsitter oder Gassigeher zu werden, kann ich Dir dazu nur folgenden Rat geben: Überlege Dir vorher gut, in welchem Umfang Du diesen (Neben-)Job ausüben möchtest. Es gehört viel mehr dazu als nur eine stark ausgeprägte Hundeliebe. Ich habe Verträge gebraucht, ich musste mich beim Veterinäramt vorstellen und geprüft werden, ich habe eine spezielle Hundesitter-Haftpflichtversicherung abschließen müssen und auch ein geeignetes Auto ist notwendig, wenn man nicht nur in der Nachbarschaft umherlaufen möchte. Um den Hunden immer etwas bieten zu können und sie wirklich auszupowern braucht es bei einigen Rassen eben mehr als eine Runde um den Block. Da stehen bei einem Ridgeback beispielsweise mehrere Touren von 1-3 Stunden am Tag an. Das variiert ganz stark. Zudem kommt hinzu, dass man sich wirklich selbst ein dickes Fell zulegen muss, um mit den Anfeindungen in der Gesellschaft klarzukommen. Es gibt immer wieder Menschen, die genau überprüfen, ob man die Hinterlassenschaften der Hunde auch wirklich brav aufhebt (Ich habe das immer gemacht.) oder einfach mal spontan vom Fahrrad springen, um zu zeigen, wie sehr sie der Anblick von Hunden erschreckt. Es gibt eigentlich keine Situation, die es nicht gibt und so muss man sich im Klaren darüber sein, dass das ganze mit mehreren Hunden kein Zuckerschlecken ist. Wenn man die Verantwortung für andere Lebewesen übernimmt, muss man dementsprechend vorbereitet und ausgebildet sein. Aufpassen würde ich auch, dass das ganze angemeldet wird, da es eben keine Nachbarschaftshilfe mehr ist, wenn man den Hund von mehreren Nachbarn, regelmäßig und gegen Bezahlung ausführt.
Es ist dennoch nicht unmöglich und bietet außerdem sehr viel Freude. Bei Hunden erhält man das Feedback eben sofort zurück und ich habe immer sofort gemerkt, wenn ich meinen Job gut gemacht habe. Hunde sind sehr dankbare Tiere und gerade die regelmäßige Bewegung ist bei Migräne und CFS beispielsweise einfach nur zu empfehlen, um nicht einzurosten.

 

Meine Message für den heutigen Montag:
#glaubandich und vertrau auf Deine Fähigkeiten! Ich hatte die Kraft, alle Hunde zu bändigen, auszulasten und wie man sieht #happy zu machen. Du schaffst es, Deinen Geist zu zähmen und diszipliniert für Deine Ziele zu arbeiten. Du kannst alles sein, was Du möchtest. Lass Dich auch von einer Schwerbehinderung oder anderen Faktoren nicht bremsen, Deine Ziele zu verfolgen. Du hast das selbe Recht auf ein glückliches und erfülltes Leben wie alle anderen. #makeyourdreamscometrue
In diesem Sinne vor allem eine erfolgreiche und sonnige Woche und nicht vergessen –

 

Ein bisschen Philosofie schadet nie! Deine Marie ;)

#hundeliebe #dogsofinstagram #lebenstattleiden #myphilosofie

 

 


DIE 5 BELIEBTESTEN BLOGBEITRÄGE


WERBUNG

*Klickst Du auf Affiliate-Links entstehen für dich keinerlei Mehrkosten. Auf diese Weise kann die Homepage aufrechterhalten werden. Ich empfehle nur Produkte oder Dienstleister, die ich selbst erfolgreich getestet habe.




»Viele würden gern ein einfacheres Leben führen, wenn der Weg dahin nicht so kompliziert wäre.«

(Justus Jonas, Humanist)

Hi, ich bin Marie. Ich freue mich, dass Du auf meiner Seite gelandet bist. Ich möchte Dir mit meinem Angebot helfen, wieder oder endlich ein selbstbewusstes Leben zu führen. "Leben statt Leiden" lautet dabei mein Grundsatz. Wenn auch Du Ratsuchende/r bist, dann sieh Dich in Ruhe auf meiner Seite um und lass Dich inspirieren.


Noch ein Hinweis: Einige Beiträge enthalten weiterführende Links, damit meine Quellen nicht geheim bleiben müssen. Sollten Affiliate-Links enthalten sein, sind diese
entsprechend mit "*" gekennzeichnet.